Seit November 2011 Ihr liebster Tatort im Mordwesten:

 Tatort Taraxacum im Herzen der Altstadt von Leer

 Wie alles begann:

Leers Bürgermeister Wolfgang Kellner (links) freut sich, dass Heike und Peter Gerdes dass leerstehende Taraxacum an der Rathausstraße 23 mit neuem Leben füllen wollen. Im vorderen Bereich wird die Krimibuchhandlung Tatort Taraxacum eröffnet, außerdem zieht der Leda-Verlag ein.

01.09.2011

Leda-Verlag macht Taraxacum zum kulturellen „Tatort“

Krimiautor Peter Gerdes hat das aktuell leerstehende „Taraxacum“ (Rathausstraße 23) erworben. Zusammen mit seiner Ehefrau Heike, der Leiterin des LEDA-Verlags, hat er die Renovierung des Hauses in Angriff genommen. Sobald der Kaufvertrag rechtskräftig ist, wird die Renovierung zunächst der Räume im Erdgeschoss zügig vorangetrieben. Ziel: Wiedereröffnung des „Taraxacums“ unter seinem neuen Namen „Tatort Taraxacum“ zwischen dem 1. und 15. November 2011.
Das neue Nutzungskonzept knüpft eng an die von Michael Wübbelsmann und seiner Familie begründete und entwickelte „Taraxacum“-Tradition an, ohne eine reine Kopie zu versuchen. Die reizvolle Mischung von Literatur, Unterhaltung, Genussgastronomie, Café und Kneipe soll im Prinzip neu aufleben, wird jedoch gemäß der inhaltlichen Schwerpunktsetzung der neuen Betreiber und ihres Verlags variiert. So sollen sich frühere Stammgäste des „Tarax“ dort auch weiterhin wohlfühlen und neue Besucher hinzugewonnen werden.
Als Buchhandlung wird „Tatort Taraxacum“ den Schwerpunkt Kriminalliteratur haben. Darüber hinaus wird aktuelle Spannungsliteratur der Genres Historisches, Utopie/Science Fiction und Fantasy präsentiert. Einen Sonderstandort bekommt die maritime Literatur – nicht nur wegen der Nähe zum Hafen drängt sich das geradezu auf. Darüber hinaus wird für jedes andere Buch ein 24-Stunden-Bestellservice angeboten. Auch E-Books sollen direkt im Buchladen zu haben sein. Ein „Tatort Taraxacum“-Shop im Internet bietet außerdem bequemen Bestell- und Lieferservice von zu Hause aus. 

Als Veranstaltungsort bietet „Tatort Taraxacum“ Lesungen der besten regionalen und anderen deutschsprachigen Krimiautorinnen und -autoren, kombiniert mit musikalischen und kulinarischen Events (Dinner-Lesungen, Krimi-Büffets, Konzertlesungen etc.). Präsentiert werden aber auch Novitäten aus den anderen Genres des Spannungs-Spektrums sowie – ganz in der „Taraxacum-Tradition“ – kleine Konzerte von Folk-, Blues- und Jazzmusikern.
Für Ostfriesland-Touristen, aber natürlich auch für interessierte Einheimische werden Krimi-Bustouren (wie schon bei den „Krimitagen“ erprobt), Krimi-Törns durch den Hafen oder auf der Ems, Krimi-Führungen durch die Altstadt (in Zusammenarbeit mit Leeraner Stadtführern), Krimi-Wochenenden mit „Autoren zum Anfassen“, Krimi-Seminare und weitere Events angeboten. Ausgangs- und Zielpunkt soll auch hierbei jeweils „Tatort Taraxacum“ sein. 
Ganz wie früher soll das „Tarax“, dessen Küche und Gasträume komplett neu eingerichtet werden, wieder mittags und abends als Restaurant qualitätsbewusste Gäste locken, nachmittags als Café und abends als urige Kneipe. Im Sommer wird wieder der beliebte Kaffee- bzw. Biergarten geöffnet. 
Der LEDA-Verlag wird seinen Sitz von Heisfelde in die Altstadt verlegen und zunächst die beiden Büros im Erdgeschoss beziehen. Die kleinere der beiden Wohnung im ersten Stock wird als Künstler- und Stipendiatenwohnung genutzt und zwischendurch evtl. auch an Feriengäste vermietet. Die große Wohnung im Hauptgebäude an der Rathausstraße soll nach erfolgter Renovierung dauerhaft vermietet werden.
Die notwendige Renovierung ist aufwendig und wird ihre Zeit in Anspruch nehmen. Trotzdem hoffen wir, schon im November an den Start gehen zu können – zur Not mit dem einen oder anderen Provisorium, aber wild entschlossen, an der tollsten T-Kreuzung der Altstadt wieder für kulturellen Wirbel zu sorgen, als Publikumsmagnet zu wirken und mit Sicherheit auch das eine oder andere Fass aufzumachen!
Auch die erste Veranstaltung im „Tatort Taraxacum“ ist – allen Unwägbarkeiten zum Trotz – bereits gebucht: Am 19. November – zum Abschluss der „7. Ostfriesischen Krimitage“ – liest Sandra Lüpkes, die ihre Autorenkarriere bei LEDA startete und inzwischen bundesweit bekannt und beliebt ist, aus ihrem neuen Roman „Taubenkrieg“. Dazu gibt es ein Chansonprogramm für Stimme, Klavier, Trompete und Singende Säge. Ziemlich genau die gehaltvolle und schräge Mischung, die sich das neue „Tarax“-Team so vorstellt …